GLS Alternative Investments – Mikrofinanzfonds

  • Gute Gründe

    Finanzielle Inklusion ist Ziel des Fonds. Er investiert in Mikrofinanzinstitute, die ein breites Angebot finanzieller Dienstleistungen vorhalten und den besonderen und strengen Kriterien der GLS Bank entsprechen.

     

    Mehr Informationen
  • Sinnvolle Verwendung

    Mikrofinanz beschränkt sich nicht nur auf Mikrokredite an Kleinstkreditnehmer. Die Bereitstellung von Finanzdienstleistungen - wie Sparmöglichkeiten, Versicherungen,... - für Menschen, die sonst keinen Zugang zu klassischen Bankangeboten haben, ist ein ebenso wichtiger Bestandteil. 

    Mehr Informationen
  • Sorgfältige Prüfung

    Mikrofinanz bzw. Mikrokredite sollen keinen Schaden für Menschen in Schwellen- und Entwicklungsländern bedeuten. Hierfür wurden (Mindest-) Anforderungen an das Fondmanagement gestellt, z.B. wird der Sättigungsgrad der Kreditversorgung vor Ort kontrolliert. Zudem müssen die MFI Mindestanforderungen nach den Client Protection Principles von Smart Campaign erfüllen.

    Mehr Informationen

Aktuelles Investitionsbeispiel des Fonds

XAC Bank, Mongolei

Größe: groß
Kreditportfolio: ca. 630 Mio. USD
Kreditkunden: 103.000
Kredithöhe (Durchschnitt): 6.119 USD

Stand: Dezember 2015

Die XAC Bank wurde im Jahre 2001 als ein gemeinnütziges Mikrofinanzinstitut für mongolische Schäfer gegründet. Mittlerweile ist sie eine regulierte, kommerzielle Bank mit über 500.000 Kunden und über 100.000 aktiven Mikrokreditkunden. Sie unterhält über 100 Niederlassungen in allen Regionen der Mongolei. Die XAC Bank bietet ihren Kunden neben Spar- und Girokonten auch Versicherungen und Leasingdienstleistungen an. Die Bank hat ein Kreditangebot zur ökologischen Sanierung von Immobilien konzipiert und finanziert effiziente Heizungssysteme für die dortigen traditionellen Zeltunterkünfte. Zukünftig sollen über mobile Anwendungen nomadisch lebenden Menschen besser erreicht werden. Die Xac Bank ist Mitglied in der Global Alliance for Banking on Values (GABV).

In diesem Video stellt die XAC Bank ihr Eco Produkt Programm vor mit dem u.a. effiziente Heiz- und Kochöfen finanziert werden. 

Opportunity Bank Serbia, Serbien

Größe: groß
Kreditportfolio: ca. 76,8 Mio. USD
Kreditkunden: 134.156
Kredithöhe (Durchschnitt): 2.248 USD

Stand: Dezember 2016

Die Opportunity Bank Serbia (OBS) wurde 2002 gegründet. Ihr Fokus liegt auf der Entwicklung ländlicher Regionen Serbiens. Die Mikrokredite und Beratungen ebnen z.B. der von hoher Arbeitslosigkeit geplagter Bevölkerung den Weg in die Selbstständigkeit.
Neben landwirtschaftlichen Betrieben und Kleinunternehmen aus den abgelegenen Regionen zählen Privatpersonen, die z.B. ihre Häuser renovieren, zu den Kunden. OBS zeichnet sich besonders durch eine hohe Transparenz gegenüber seinen Stakeholdern aus. OBS wurde 2013 von “MIX Socially Transparent And Responsible (S.T.A.R.)” ausgezeichnet. Zudem veröffentlicht die Bank detaillierte Informationen zu ihrem Social Performance Management und ist durch die SMART Campaign zertifiziert. OBS ist Teil des weltweiten Netzwerkes „Oppurtunity International“.

Hier stellt OBS sein Social Performance Management vor.

Das komplette Portfolio zum jeweiligen Stichtag können Sie unserem Investitionsbericht entnehmen.

Die Chancen im Einzelnen

  • Teilnahme an der Entwicklung des Mikrofinanzsektors
  • hohe Portfolioqualität durch professionellen Kreditprozess
  • geringe Kursschwankungen
  • Ertragserwartung über Geldmarktniveau
  • stabiles Wachstum der Mikrofinanzmärkte
  • sinnvolle Ergänzung zu anderen Anlageklassen wie Aktien und Renten
  • diversifizierte Vermögensstruktur
  • professionelles Fondsmanagement

Die Risiken im Einzelnen

  • Risiko marktbedingter Kursschwankungen sowie Ertragsrisiko
  • Risiko des Anteilswertrückgangs wegen Zahlungsverzug/-unfähigkeit einzelner Vertragspartner (Kreditrisiko)
  • Wechselkursrisiko
  • operationelles Risiko und Verwahrrisiko z.B. durch äußere Ereignisse wie Naturkatastrophen und Geopolitik
  • Liquiditätsrisiko
  • Risiko durch Änderungen rechtlicher Rahmenbedingungen
  • die individuelle Nachhaltigkeitsvorstellung eines Anlegers bzw. einer Anlegerin kann von der Anlagepolitik abweichen
  • befristete Rücknahmeaussetzung im Ausnahmefall möglich