SDG 10: Reduzierte Ungleichheiten

Menschen in ländlichen Gebieten

Die Anzahl der Menschen, die in ländlichen Gebieten leben, nimmt weltweit stetig ab. Sowohl eine eingeschränkte Infrastruktur und wenige Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft als auch klimabedingte Faktoren veranlassen gerade Menschen in Schwellen- und Entwicklungsländern dazu, in urbane Gebiete umzusiedeln. Dienstleistungen und Gewerbe, speziell in vor- und nachgelagerten Bereichen der Landwirtschaft, können einen positiven Beitrag für die ländliche Entwicklung leisten. MFI können hierfür wichtige Finanzdienstleistungen bereitstellen. Um dies sicherzustellen, müssen MFI häufig in ein breites Filialnetz und/oder eine sehr gute digitale Infrastruktur investieren.

Microinvest, Moldawien

Größe des Instituts: mittelgroß, Tier II
Kreditportfolio: 17 Millionen Euro
Anzahl der Kunden*innen: 14.600
Ø Kredithöhe: 1.164 Euro
Stand: Juli 2017

Viele moldawische Banken haben sich aus der Mikrofinanzierung zurückgezogen. Microinvest hat diese Chance genutzt: Es ist inzwischen eines der größten Institute im Land. 39 Prozent der Anfang 2017  ausstehenden Kredite galten Kleinstunternehmen, 35 Prozent dem Bereich Landwirtschaft. Das MFI vereinfachte seine Angebotsstruktur und passte sie in den vergangenen Jahren stärker an die Bedürfnisse seiner Kunden*innen an.

Im Programm steht seit kurzem ein besonderer Geschäftskredit, dessen Tilgung an die Ertragssituation angepasst werden kann. Zusätzlich schulte das MFI seine rund 100 Mitarbeitenden zu Themen wie Überschuldungsprävention und Beratung. Mit Blick auf die Zukunft und das Voranschreiten digitaler Dienstleistungen startete Microinvest ein eigenes Programm zur Entwicklung eines elektronischen Bezahlsystemes, über das Kreditauszahlungen in entlegerenen Gegenden unkompliziert möglich werden sollen.