SDG 11 Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig machen

Kredite zur Verbesserung der Wohnsituation

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt bereits heute in Städten - mit steigender Tendenz. Dabei überschreitet der Bedarf an menschenwürdigen, bezahlbaren Wohnraum bereits heute das Angebot. Vor allem ärmere Menschen in Schwellen- und Entwicklungsländern fehlt häufig der Zugang zur Finanzierung von Wohnraum. Mikrofinanzinstitute können an dieser Stelle den Menschen helfen ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

Neben sozialen Gesichtspunkten sind nachhaltige Wohnlösungen auch aus ökologischer Sicht förderungswürdig. So sind beispielsweise Gebäudedämmungen, effiziente Heiz- und Kochmöglichkeiten und auch die Energieversorgung durch erneuerbare Energien für die Erreichung internationaler Klimaziele entscheidend.


Alter Modus, Montenegro

Größe des Instituts: mittelgroß, Tier II
Kreditportfolio: 31,8 Millionen EUR
Anzahl der Kunden*innen: 17.600
Ø Kredithöhe: 1.807 EUR

Alter Modus wurde vor 20 Jahren als NGO gegründet und ist heute die bedeutendste Mikrofinanzinstitution in Montenegro. Dank seines ausgeprägten Filialnetzes und guten Netzwerks verfügt das MFI über eine starke Marktpräsenz. Zielgruppen sind vor allem Kleinst- und Kleinunternehmer sowie private Haushalte, die ein Haus bzw. eine Wohnung erwerben, bauen und/oder sanieren wollen.

Im Jahr 2016 ging Alter Modus u. a. Kooperationen mit dem von der KfW Bankengruppe und der Europäischen Investitionsbank initiierten Green for Growth Fund ein. Dieser unterstützt das Institut bei der
Entwicklung von Angeboten im Bereich Energieeffizienzfinanzierung. Durch Kredite für energiesparende
Maßnahmen bei Häusern und Wohnungen wird Kunden eine weitere Möglichkeit geboten, ihren Lebensstandard zu erhöhen. Zudem soll das Bewusstsein für Energieeffizienz im Land gestärkt werden.

Kundengespräche bei Alter Modus