Anlagephilosophie

Der GLS Bank Aktienfonds zeichnet sich durch seine besondere Investitionsphilosophie aus: langfristige und weltweite Beteiligungen an nachhaltigen Unternehmen – nicht kurzfristige Spekulationsgewinne. Nachhaltig anlegen bedeutet zukunftsgerichtet investieren. Diese Sinneshaltung ist nicht mit dem Verzicht auf Rendite gleichzusetzen, vielmehr erhöht sie die Robustheit des Portfolios.

Geschäftsmodelle, die soziale und ökologische Gesichtspunkte berücksichtigen, sind unserer Überzeugung nach widerstandsfähiger. Energieeffiziente Unternehmen können zum Beispiel besser mit Preissteigerungen bei Rohstoffen umgehen und zufriedene Mitarbeitende sorgen für Innovationen und hohe Lebensqualität. Unser Augenmerk gilt Aktiengesellschaften, die ein solches Denken in ihrer Unternehmenskultur, ihren Produkten und Dienstleistungen verankert haben.

Diese Investitionen werden auf Grundlage der Anlage- und Finanzierungsgrundsätze der GLS Bank und der Grundsätze des GLS Wertpapiergeschäftes getätigt:

  • keine Devisenspekulationen
  • keine Investition in Wertpapiere von Emittenten, die ihren Sitz aus steuerlichen Gründen in eine Steueroase* verlegt haben
  • möglichst langfristige Investitionen
  • nur zur Absicherung und nur auf regulierten Märkten (Börse) werden derivative Finanzmarktinstrumente erworben
  • keine Investition in Rohstoffe und Nahrungsmittel
  • keine Durchführung von Finanzmarktgeschäften, die zu einer Destabilisierung von Märkten und als Folge zu einer Destabilisierung von Volkswirtschaften führen können, zum Beispiel Wertpapierleihe und Leerverkäufe.

 

* Eine Steueroase ist ein Land, das sich laut OECD nicht dem international vereinbarten Standard des Informationsaustausches verpflichtet hat oder sich zwar zu diesen Standards bekennt, sie aber noch nicht umsetzt

Ständiges Monitoring

Alle Emittenten im Nachhaltigkeitsuniversum unterliegen einem monatlichen Monitoring. Zudem erfolgt alle drei Jahre eine Neubewertung der Titel. Die Transparenz der GLS Bank in ihren Eigenanlagen und im GLS Aktienfonds, ermöglicht jedem Kunden und jeder Kundin eigenständig zu beurteilen, ob die Unternehmen tatsächlich ihrer oder ihrem Nachhaltigkeitsverständnis entsprechen.

Unternehmensdialog

Gibt es kontroverse Meldungen nimmt die GLS Bank aktiv den aktiven Dialog auf. Innerhalb von 14 Tagen konfrontiert das GLS Research das jeweilige Unternehmen mit den Meldungen und bittet um eine entsprechende, detaillierte Stellungnahme. Diese wird in der nächsten Sitzung des Anlageausschusses diskutiert. Verstößt das Unternehmen durch die kontroversen Aktivitäten gegen die Anlage- und Finanzierungsgrundätze und zeigt sich uneinsichtigt, ist die letzte Konsequenz die Entfernung aus dem GLS Anlageuniversum.

Grenzen der Nachhaltigkeitsbewertung

Es gibt kein Schwarz oder Weiß bei der Bewertung multinationaler Konzerne. Auch über nachhaltige Unternehmen können in der heutigen schnellen Nachrichtenwelt kontroverse Meldungen bekannt werden. Teil der täglichen Arbeit im GLS Research ist eine sorgfältige Abwägung. An die Stelle mechanischer Bewertungssysteme stellen wir daher menschliche Einzelfallentscheidungen. Dieser Grundsatz ist in den Werten der GLS Bank verwurzelt und wird bewusst gelebt.