Vorprüfung

Aus einem Ideenpool selektiert das GLS Research potentielle Investments. Bei der Auswahl gelten die Anlage- und Finanzierungsgrundsätze der Bank. Um Kontroversen ausfindig zu machen, nutzt das Team öffentlich zugängliche Informationen. Nur rund die Hälfte der Vorschläge bestehen diese Vorprüfung.

Analyse: Geschäftsfeld

Im zweiten Schritt steht das Geschäftsfeld im Mittelpunkt. Wirken die Geschäftsfelder gesellschaftlich positiv? Alle Aktivitäten, Beteiligungen und Partner/innen werden unter die Lupe genommen. Hierfür geht das GLS Research direkt mit den potentiellen Unternehmen ins Gespräch, analysiert Geschäftsberichte und greift auf externe Researchexpertise zurück.

Analyse: Geschäftspraktiken

Welche sozialen und ökologischen Standards wurden intergiert? Wird deren Einhaltung durch ein Managementsystem sichergestellt? Die Ergebnisse aus Schritt 2 und 3 bündelt das GLS Research nun zum GLS Nachhaltigkeitsprofil.

Prüfung und Entscheidung im Anlageausschuss

Das GLS Nachhaltigkeitsprofil ist die Grundlage für die Diskussionen im GLS Anlageausschuss. Alle Wertpapiere werden einzeln diskutiert. Die Mitglieder des Anlageausschusses bringen ihre langjährige branchenspezifische Expertise ein, was eine ganzheitliche Bewertung des Investments ermöglicht.

GLS Anlageuniversum

Das Anlageuniversum wird aus Unternehmen gebildet, die alle Prüfschritte positiv durchlaufen haben und somit den strengen sozial-ökologischen Grundsätzen der GLS Bank entsprechen.

Analyse und Bewertung ökonomischer Faktoren

Aus dem GLS Anlageuniversum wählen die internen Experten*innen die Investments aus, die ökonomisch interessant sind. Diese werden ins GLS Nachhaltigkeitsuniversum aufgenommen und zur Beratung durch unsere Kundenberater*innen freigegeben.

Für unser Investitionsgeschäft gilt ein klarer sozialer und ökologischer Kriterienkatalog – festgehalten in unseren Anlage- und Finanzierungsgrundsätzen.

Diese umfassen einerseits strenge Ausschlusskriterien und andererseits Positivkriterien, wobei wir auf Letztere besonders hohen Wert legen. Unsere ganzheitliche Betrachtungsweise betrifft immer sowohl das Geschäftsfeld als auch die Unternehmenspraktiken.

Positivkriterien

Bezogen auf das Geschäftsfeld

  • Erneuerbare Energien und Ressourcen
  • Gesundheit und Betreuung
  • Mobilität
  • Ernährung, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft
  • Bildung und Kultur
  • Wohnen und Nachhaltiges Bauen
  • Finanzdienstleistungen und Mikrofinanzierung

     

Bezogen auf die Unternehmensführung

  • Nachhaltige Unternehmenspolitik
  • Soziales Engagement
  • Ressourceneffizienz
  • Entwicklungspolitische Ziele

 

 

Ausschlusskriterien

Kontroverse Geschäftsfelder

  • Atomenergie
  • Kohle
  • Rüstung und Waffen
  • Biozide und Pestizide
  • Chlororganische Massenprodukte
  • Embryonenforschung
  • Gentechnik in der Landwirtschaft
  • Suchtmittel (Spirituosen, Tabak)

Kontroversen in den Geschäftspraktiken

  • Verletzung von Menschenrechten
  • Verletzung von Grund- und Arbeitsrechten
  • Tierversuche
  • Kontroverses Umweltverhalten
  • Kontroverse Wirtschaftspraktiken

Der unabhängige Anlageausschuss

Der GLS Anlageausschuss ist ein interdisziplinäres Gremium aus internen und externen Experten*innen: Sechs unabhängige und zwei interne Mitglieder legen die Anlage- und Finanzierungsgrundätze fest und überwachen deren Einhaltung. Sie kommen mehrmals im Jahr zusammen und entscheiden schließlich über die Aufnahme oder Ablehnung jedes einzelnen Unternehmens. Der Anlageausschuss ist in seinen Entscheidungen autonom.

Zur Prüfung dienen die umfangreichen Analysen des GLS Researchs. Nur Titel, die diesen Prüfschritt bestehen, werden in das GLS Anlageuniversum aufgenommen.

Einzelfallentscheidungen sind unser bewusst gewähltes Arbeitsprinzip. Es beugt einem mechanischen und einseitigen Bewertungsschema vor: Aus unserer Sicht kann eine starre Berechnung nie die realen Gegebenheiten eines Unternehmens in seiner Komplexität erfassen. Der Grundsatz lautet: „Im Zweifel gegen den Kandidaten.“

Die Mitglieder

Antje Schneeweiss, Südwindinstitut
Antje Schneeweiß, Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Südwind e.V.
Prof. Dr. Dr.-Ing. Christian Berg, Experte für Nachhaltigkeit
Marc Pfizenmaier, Research Analyst der GLS Bank
Caroline Kremer, DEG
Caroline Kremer, Vizepräsidentin Nachhaltigkeit bei der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft
Sebastian Büttner, Projektberater und Diplomingenieur für Umwelttechnik
Thomas Goldfuß, GLS Seniorexperte Nachhaltigkeit und Ausschussvorsitzender
Rolf Buschmann, Experte für Technischen Umweltschutz beim BUND
Uwe Greff, Vorstand BioBoden Genossenschaft
 

Der Fonds eignet sich, wenn Sie

  • soziale und ökologische Kriterien bei einer Anlage berücksichtigen möchten
  • hohe Wertschwankungen akzeptieren
  • höhere Ertragschancen bei entsprechend höheren Risiken anstreben
  • eine langfristige Depotbeimischung über acht Jahre wünschen
  • Anteile jederzeit zum aktuellen Tageswert verfügen möchten

Der Fonds eignet sich nicht, wenn Sie

  • keine hohen Wertschwankungen akzeptieren
  • Ihr Kapital nur kurz- bis mittelfristig anlegen möchten
  • einen sicheren Ertrag anstreben