Green Bonds

Was sind Green Bonds? Green Bonds sind Anleihen, die an umweltfreundliche Projekte gekoppelt sind. Sie funktionieren grundsätzlich wie herkömmliche Anleihen, aber das gesammelte Kapital soll ausschließlich in ökologisch-nachhaltige Projekte fließen. Der Begriff Green Bond ist nicht geschützt und kann ebenso frei verwendet werden wie der Begriff Nachhaltigkeit. Die GLS Bank hat einen eigenen Green-Bond-Prüfprozess mit strengen Kriterien entwickelt. Bevor der Green Bond in das Anlageuniversum aufgenommen werden kann, wird der Emittent geprüft, also das Unternehmen oder die Bank, die ihn herausgibt.Ist diese Hürde erfolgreich genommen, wird der Green Bond selbst analysiert. Die Transparenz über die refinanzierten Projekte und die Sicherstellung, dass das Geld wirklich für diese verwendet wird, müssen gewährleistet sein. Das GLS Nachhaltigkeitsresearch prüft zunächst die Regeln, die ein Emittent für sich definiert hat. Danach wird das Regelwerk des einzelnen Bonds genau analysiert. Zudem muss eine externe Zweitmeinung vorliegen, die sogenannte Second Party Opinion (kurz: SPO), die in der Regel durch eine auf Nachhaltigkeit spezialisierte Researchagentur erstellt wird.

Investitionsbeispiele

Municipality Finance PLC, Finnland

Municipality Finance (im Finnischen: Kuntarahoitus Oyj) stellt Finanzierungen für lokale Gebietskörperschaften
und den staatlich geförderten sozialen Wohnungsbau zur Verfügung und zählt zu den größten Finanzinstituten Finnlands. Über ihre Angebote fördert und finanziert die Municipality Finance kommunale Projekte in den Bereichen Infrastruktur, Gesundheitswesen, Bildung und Umweltschutz sowie zur Verbesserung der sozialen Bedingungen in Finnland. Der Green Bond refinanziert Projekte in den Bereichen erneuerbare Energien, nachhaltige Immobilien, öffentlicher Transport, Energieeffizienz, Abfall- und Umweltmanagement. Ein Green Loan Committee überprüft die Einhaltung der selbst gestellten Kriterien für jedes der Projekte.